Your search results

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Honorar

Diese AGB werden mit Übersendung bzw. Übergabe unseres Angebotes Gegenstand der vertraglichen Beziehungen zwischen Hammel Immobilien und dem Empfänger. Kommt es aufgrund unserer Tätigkeit zum Abschluss eines Vertrages (z.B. Kauf, Miete, Pacht) hat der Empfänger das ortsübliche Honorar an uns zu zahlen, sofern keine abweichende Vereinbarung getroffen ist. Dies gilt auch, wenn der Vertragsabschluss erst nach Auftragsbeendigung erfolgt. Das Honorar wird mit dem Abschluss des Vertrages fällig.

II. Provisionsanspruch

Der Provisionsanspruch besteht auch dann, wenn die Bedingungen des Kaufvertrages von den in unserem Angebot genannten Konditionen abweichen oder wenn der Erwerb durch Zuschlag in der Zwangsversteigerung erreicht wird.

III. Schadensersatz

Unsere Angebote sind ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Eine Weitergabe durch den Empfänger an Dritte ist untersagt. Erfolgt dennoch eine Weitergabe an Dritte und kommt dadurch ein Vertragsabschluss zustande, so schuldet der Empfänger/Auftraggeber – unbeschadet weiterer Schadensersatzansprüche – das volle vereinbarte Honorar.

IV. Haftungsausschluss

Die von Hammel Immobilien gemachten Angaben beruhen auf Informationen des Verkäufers/ Anbieters. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann Hammel Immobilien daher nicht übernehmen. Ebenso kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass die angebotenen Objekte nicht anderweitig verkauft/vermietet werden.

V. Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber hat Hammel Immobilien unverzüglich von einem Vertragsabschluss zu unterrichten. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Hammel Immobilien eine Vertragsabschrift zu übersenden.

VI. Stellung des Maklers

Hammel Immobilien kann als unabhängiger Makler für den Käufer als auch für den Verkäufer tätig werden.

VII. Kollisionsklausel

Für den Fall, dass der Empfänger/Auftraggeber AGB verwendet, die von unseren AGB abweichen, gelten allein unsere AGB.

VIII. Salvatorische Klausel

Sollten Teile des Vertrages unwirksam sein, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle unwirksamer Bestimmungen treten sinngemäß die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.